Reisebericht zu einer Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer mit AIDA bella

Zu meiner großen Freude hat AIDA cruises inzwischen bekanntgegeben, dass die bella doch nicht an den asiatischen Markt übergeben wird. Sie bleibt uns erhalten und ich hoffe, ihr noch einmal begegnen zu dürfen!

Unsere Kreuzfahrt mit AIDA diva im westlichen Mittelmeer 2008 hat uns so gut gefallen, dass wir sie im darauffolgenden Jahr gleich wiederholt haben! Diesmal nur mit einem anderen Schiff: der bella.

Die Route war exakt die Gleiche. Da AIDA bella nun im Frühjahr 2017, nach ihrer Abschlusstour, an den asiatischen Markt übergeben wird, möchte ich diesen Bericht eher dem Schiff als den angefahrenen Häfen widmen.

Die bella ist ein Schiff der Sphinx-Klasse und somit fast baugleich mit AIDA diva. Anstelle des Golfplatzes findet man hier aber schon das 4D-Kino. Zum Ansehen der Filme bekommt man natürlich an Ort und Stelle die dazugehörige Brille. Je nach Film wird man ordentlich durchgerüttelt. Für Kinder und Jugendliche sicher ein großer Spaß, aber wir sind ja schon ein bisschen älter, und uns ist schon ein bisschen mulmig geworden. Unter uns bewegte sich zusätzlich schließlich auch noch das Schiff.

Über die technischen Daten der Schiffe wird an anderen Stellen schon genug berichtet, deshalb hier ein paar unserer persönlichen Eindrücke:

Die AIDA bella verfügt über drei Buffetrestaurants: Marktrestaurant, Bella Vista und Weite Welt Restaurant. Wir bevorzugen das großzügig geschnittene Weite Welt Restaurant. Dort erwartet den Gast eine große Vielfalt an Speisen und es ist bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei. Die Qualität des Essens war super. Warum es ausgerechnet dieses Restaurant auf den neueren Schiffen nicht mehr gibt, können wir nicht ganz nachvollziehen. Auch die Pizzeria Mare, eine gute Alternative zum Buffetrestaurant, wurde auf später gebauten Schiffen durch ein Burgerrestaurant ersetzt. In dem Fall sind aber beide empfehlenswert. Natürlich gibt es darüber hinaus auch auf AIDA bella die üblichen a la Carte Restaurants: Gourmet Restaurant Rossini, Buffalo Steak-House und in diesem Fall eine Sushi-Bar.

AIDA Schiffe sind in allen Innenbereichen fröhlich und farbenfroh gestaltet. Allerdings haben uns persönlich die Farben auf AIDA diva ein bisschen besser gefallen als auf der bella. Fanden wir im Vorjahr an der Kabinenwand noch die Fototapete eines Sonnenuntergans, war es jetzt nur noch ein gerahmtes Bild. Während die Innenbereiche auf AIDA diva in kräftigen Rot- und Violett-Tönen leuchten, hat man sich auf AIDA bella mehr für ein dezenteres Grün entschieden.

Die Shows im Theatrium haben uns genau so begeistert wie im Vorjahr. Die Beach Bar ist auch hier gemütlich eingerichtet, wobei diese auf den späteren Schiffen noch deutlich an Atmosphäre gewonnen hat.

Am Anreisetag haben wir sehr, sehr lange auf unsere Koffer gewartet. Aber dies ist, wie gesagt, sieben Jahre her. Wir hatten einen sehr frühen Flug und waren bereits zum Frühstück auf AIDA bella, die in Palma de Mallorca im Hafen lag. Es war Anfang August und wurde im Verlauf des Tages ziemlich heiß. Heute sind die Gepäckstücke nach unseren Erfahrungen zwar immer sehr schnell auf den Kabinen, aber wer früh am Tag in warme Gefilde fliegt, sollte vorsichtshalber eine Badehose im Handgepäck haben.

Leider ist es für uns bei der einen Reise mit AIDA bella geblieben. Ihrem Abschied sehen wir mit Wehmut entgegen. Wir hatten eine wunderschöne Woche an Bord des „schönsten Lächelns“ und wünschen ihr auch weiterhin allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel!