Meine Reise an die Adria-Küste

Da bin ich! Wie versprochen berichte ich Euch über einen Ausflug, von dem ich gerade zurückgekehrt bin! Ich habe ja schon viele Reisen unternommen, aber dies war meine erste als prominente Möwe! Das hat nicht nur Vorteile, denn statt selbst zu fliegen, musste ich diesmal in einem Koffer zusammen mit lauter Kleidungsstücken Platz nehmen. Das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen, wie an den Flughäfen mit den Koffern umgegangen wird. Gesehen habe ich natürlich nichts, aber zum Glück bin ich schwindelfrei. Naja, es war keine lange Anreise und ich freute mich schon, nicht nur Zaungast, sondern echter Passagier auf einem Schiff zu sein. Ich habe dann auch mächtig gestaunt, als endlich der Deckel aufging und ich meine Umgebung zum ersten Mal sehen konnte. Sogar ein Balkon war da. Schaut mal:

Lekkerbek mit Büchern

Ich hab mich erst gar nicht rausgetraut. Da waren riesengroße Schiffe, die ich sonst immer nur von oben gesehen habe!

Ein bisschen musste ich mich schon zurückhalten, in den Restaurants nicht einfach was von fremden Tellern zu stibitzen. Aber es gab jede Menge Fisch, da habe ich mich ganz schnell zu Hause gefühlt!

Im Sonnenuntergang hab ich zur Verdauung einen kleinen Rundflug um das Schiff gemacht:

Rundflug Lekkerbek

Einer der schönsten Momente meiner Reise war meine Landung in Dubrovnik. In diesem alten Hafen gab es fast noch mehr Fisch als auf dem Schiff. Nach all dem Essen musste ich mich in die Sonne setzen und eine Pause machen:

Lekkerbek in Dubrovnik

Da mir Kroatien so gut gefällt, habe ich mir auch Zadar mal aus der Nähe angesehen. Hier hatte ich endlich die Möglichkeit, mal ein bisschen zu plantschen:

Lekkerbek schwimmt in Zadar

Anschließend habe ich noch ein bisschen den Wellen gelauscht, die hier so schöne Musik machen:

Lekkerbek sonnt in Zadar

Das schönste Erlebnis meiner Reise stand mir aber noch bevor! Stellt Euch vor, ich war in Venedig auf dem Markusplatz. Da waren so viele Menschen, dass ich mich erst gar nicht getraut habe…aber dann habe ich es doch getan. Ihr hättet mal das Gesicht von dem Mann sehen sollen, als ich schwuppdiwupp einfach die Wurst geklaut hab. Leider war ich so schnell, dass es kein Bild dazu gibt. Aber geschmeckt hat es – fast so gut wie Fisch!

So, wenn Ihr mehr wissen wollt, dann lest doch einfach den Reisebericht „AIDAblu – Perlen der Adria 2017“. Von mir nur noch so viel – guckt mal wer da alles mit uns unterwegs war:

Anläufe Venedig

Alles Liebe – Eurer Lekkerbek